StartseiteLeistungenEmployer Branding
Ohne Social Media geht nichts mehr

Mitarbeiter mit Social Media gewinnen

Als Agentur fĂŒr Employer Branding haben wir bereits viele Erfahrungen gesammelt, wie Mitarbeiter im Rahmen von Social Recruitment ĂŒber soziale Netzwerke angesprochen werden können. Viele Kandidaten suchen schon seit langem nicht mehr in klassischen Medien wie Zeitungen und Zeitschriften nach passenden Stellenangeboten. Selbst die Nutzung von Jobbörsen und Jobsuchmaschinen gerĂ€t bei vielen Berufen und vor allem bei Top Kandidaten immer mehr ins Hintertreffen. Nicht wenige Arbeitgeber berichten von vielen, aber nur wenigen qualifizierten Bewerbungen. Was also kann Employer Branding auf Facebook, Instagram, LinkedIn oder TikTok leisten?

Employer Branding in Social Media ist nach unseren Erfahrungen eine effiziente Alternative. Bewerber entscheiden sich heute mehr denn je fĂŒr Unternehmen, die sich tolerant und fair, offen, transparent, nahbar und glaubwĂŒrdig in Sozialen Netzwerken darstellen. Je jĂŒnger der oder die Bewerber*in, desto relevanter wird eine gut gepflegte, aktuelle Darstellung des Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber. Im „war for talents“, also dem Wettbewerb um die besten Kandidaten, muss das digitale Erscheinungsbild top sein. Dazu gehören neben Sozialen Netzwerken auch eine aussagekrĂ€ftige und aktuelle Website und die Nutzung von Videos.

12
Communities
378
Ads
8036560
Impressions

Wie attraktiv stellt sich Ihr Unternehmen in Sozialen Netzwerken dar? Als Ihre Agentur fĂŒr Employer Brandingsorgen wir fĂŒr dafĂŒr, Ihr Unternehmen als passende und attraktive Arbeitgebermarke vor allem in Social Media zu positionieren.

Welche sozialen Netzwerke bieten sich fĂŒr Ihr Employer Branding an? LinkedIn ist als international aufgestelltes Netzwerk zur Pflege von und zum Gewinn neuer B2B GeschĂ€ftskontakte und zum KnĂŒpfen neuer GeschĂ€ftsbeziehungen, also fĂŒr Maßnahmen des Vertriebs. Die eigene Unternehmensseite kann sowohl zur Distribution von aktuellen Infos aus dem Unternehmen eingesetzt werden als auch fĂŒr gezieltes Employer Branding. Hier steht LinkedIn im Wettbewerb zu Stepstone, indeed und anderen Jobplattformen, aber auch zu anderen Social Networks und klassischen (Print)Anzeigen. LinkedIn kann der Selbstinszenierung einer Unternehmensmarkedienen, man kann sich aber auch gezielt ĂŒber die Suchfunktion auf die Suche nach geeigneten Kandidatenmachen. Und diese per persönlicher Mitteilung direkt ansprechen –  eine bei Personalberatern sehr beliebte Maßnahme. Die aber mittlerweile auch schon wieder abgegriffen ist und viele Mitarbeiter nur noch nervt.

Employer Branding mit LinkedIn

FĂŒr Employer Branding ist LinkedIn erste Wahl. Kaum ein namhaftes Unternehmen, dass hier nicht mit einer eigenen Unternehmensseite vertreten ist. Leider findet man aber auch viele verwaiste oder sogar angemeldete und nicht genutzte Profile. Im „War For Talents“ ein absolutes NoGo. Neben der Unternehmensseite fĂŒhren viele GeschĂ€ftsfĂŒhrer, CEOs, CMOs, CHROs persönliche Profile, auf denen aber News aus dem eigenen Unternehmen geteilt werden – oder umgekehrt. Ein ĂŒbrigens auch auf Twitter nicht unĂŒbliches Verfahren. Viele User wollen Informationen und Meinungen authentisch und „aus erster Hand“ zu bekommen und nicht von einem stets der Eigenwerbung verdĂ€chtigen Unternehmen. Unternehmen sollten also im besten Fall zwei- oder sogar mehrgleisig fahren: Neben der Unternehmensseite sollten der oder die Chefs und wichtigsten ReprĂ€sentanten und Botschafter des Unternehmens auch eigene Seiten auf LinkedIn pflegen bzw. pflegen lassen. Machen wir als Agentur fĂŒr Employer Branding ĂŒbrigens auch.

XING und LinkedIn

Wie sieht es mit XING aus? XING hat noch viele angemeldete Profile in D-A-CH, es werden aber immer weniger aktiv gepflegt. Das gleiche gilt nach unseren eigenen Erfahrungen auch fĂŒr die zahlreichen Gruppen dort. Mancher sieht bereits das Ende von XING eingelĂ€utet, der Sog des internationalen Wettbewerbers LinkedIn ist einfach zu stark. Wir empfehlen bei Unternehmen mit Zielgruppe in D-A-CH ausdrĂŒcklich die Nutzung von XING fĂŒr Employer Branding – beispielsweise als zusĂ€tzliche organische Distributionschance fĂŒr Employer Content von anderen Plattformen wie z.B. LinkedIn.

Mehr zum Thema LinkedIn fĂŒr Employer Branding und Vertrieb gibt es hier!

Employer Branding mit Facebook

Als Agentur fĂŒr Employer Branding und Social Recruiting setzen wir bei diesen Themen neben LinkedIn auch auf andere Plattformen und Suchmaschinen. Facebook ist bekannt als klassische B2C Plattform. Viele Unternehmen unterhalten aber neben ihrer Unternehmensseite oder Marken-Fanpage zusĂ€tzlich eigene Profile mit Ausrichtung auf Employer Branding und HR. Die Grenzen zwischen B2C und B2B Nutzung verschwimmen zusehends: Der Kunde als Endverbraucher interessiert sich womöglich auch fĂŒr ein neues Jobumfeld. Die meisten Unternehmen nutzen Facebook aber „hybrid“, sprich fĂŒr ihre Unternehmensnachrichten UND fĂŒr Employer Branding. Aufgrund der unterschiedlichen Zielgruppen ein strategischer Spagat.

Immerhin ermöglicht Facebook mit seinen unvergleichlichen Targetingmaßnahmen die Bewerbung von Employer Branding Postings in der angepeilten Zielgruppe. Aufgrund der geringen organischen Reichweitenausspielung durch den Facebook Algorithmus empfiehlt sich das „Boosting“ von einzelnen Postings, sprich der Zukauf von Reichweite und Interaktion ĂŒber ein eigenes Anzeigenformat. Wer ausschließlich auf organische Reichweite setzt, sollte sich ĂŒber eine nur unterdurchschnittliche Performance nicht wundern.

Performance Kampagnen auf Facebook

Ein ganz anderes Feld sind die bei Facebook möglichen Performance Kampagnen auf Facebook fĂŒr Employer Branding. Hier werden, unabhĂ€ngig vom Content auf der Facebook Fanpage, Suchanzeigen fĂŒr Jobs an die Zielgruppe ausgespielt. Ads sind Teil von Social Recruiting oder auch Social Media Recruitment und im Gegensatz zu Branding-Maßnahmen deutlich stĂ€rker auf Bewerbungen ausgerichtet. Hier können im Facebook Werbeanzeigenmanager unterschiedliche Ziele eingegeben werden, z.B. die Bewerbung einer speziellen Landingpage.

Effiziente Landingpages fĂŒr erfolgreiche Performance Kampagnen

Effiziente Landingpages (bzw. die verlinkte Website) sind das eigentliche HerzstĂŒck einer erfolgreichen PerformanceKampagne. Nach unserer Erfahrung wird dem Thema leider zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei wird gern vergessen, dass SMA, sprich Social Media Advertising, nur aufmerksamkeitsstarker ZutrĂ€ger fĂŒr die Landingpageist. Die Überzeugungsarbeit bei einem Kandidaten, die ihn zum Hinterlassen seiner Kontaktdaten oder zu einem Anruf fĂŒhrt, muss hingegen nach dem Klick auf die Ad die Landingpage leisten. Eine „gute“, sprich attraktive und aussagekrĂ€ftige, performante Landingpage kann bis zu 3x mehr Bewerbungen bringen als eine diffuse, ĂŒberlange und wenig konkrete Prosa-Version. Wir kennen die Unterschiede gut und beraten Sie auch beim Erstellen Ihrer performanten Landingpage. Hier gibt es mehr dazu. 

Employer Branding mit Instagram

Viele Unternehmen nutzen eigene Unternehmensseiten fĂŒr ihr Employer Branding mit Instagram. Oft zitiertes Beispiel ist die Techniker Krankenkasse. Die Seite richtet sich mit vielen „Facts“ zum Unternehmen vor allem an Azubis. Dabei wird auch ein eigenes Videoformat genutzt, dass eigene Azubis vorstellt. Unternehmen, die mittels ihrer Mitarbeiter „spannende Einblicke“ rund um das Unternehmen als Arbeitgeber und Ausbilder, gibt es viele, z.B. Rewe. Fast alle grĂ¶ĂŸeren Unternehmen pflegen eigene Unternehmensseiten auf Instagram, selbst viele Landes-Polizeien nutzen die Instagram App.

Aus gutem Grund wird auf Instagram ĂŒberwiegend der Nachwuchs gesucht; Nutzer bis 29 sind ja bekanntlich die zahlenmĂ€ĂŸig am stĂ€rksten vertretene Nutzergruppe. Entsprechend „jung“ geben sich auch Feedposts und Stories der Unternehmen. Bilder, Videos, Sprache, Emojis, Hashtags – alles ist an die junge Zielgruppe angepasst. Mit TikTok hat Instagram mittlerweile einen ĂŒberaus starken Wettbewerber, der bei JĂŒngeren extrem an Beliebtheit und Nutzung zugelegt hat.

Employer Branding mit Videos

Beim Employer Branding auf Instagram liegt der Fokus eindeutig auf Bild und Video. GegenĂŒber anderen Communities stehen hier mit Stories und Reels zwei attraktive und oft genutzte Formate zur VerfĂŒgung. Der Baukasten an Ads ist auf Instagram nicht so groß wie auf Facebook. Landingpages fĂŒr Stellenangebote können aber auch problemlos auf Instagram beworben werden. Instagram ist nicht billig und lĂ€sst sich nach unseren Erfahrungen seit der Corona-Krise seine fĂŒr Werbungtreibende hohe AttraktivitĂ€t gut bezahlen. Im Gegensatz etwa zum „Àlteren Bruder“ Facebook.

Employer Branding mit TikTok

TikTok ist, noch immer, ein sehr junges Social Network. Von vielen Unternehmen wird es noch belĂ€chelt und nicht aktiv genutzt. Dennoch bietet TikTok viele Chancen beim Thema Employer Branding mit Social Media! Besonders dann, wenn es um eine jĂŒngere Zielgruppe geht. Also z.B. bei Berufseinsteigern oder Azubis. Und vor allem: Viele Unternehmen haben bereits die Chancen von TikTok fĂŒr Employer Branding erkannt und sind dort mit eigenen TikToks (so nennt man die Videos) aktiv.

Wie es geht: In kurzen Videos kann erklĂ€rt werden, wie die AblĂ€ufe des Unternehmens sind, wie der Arbeitsalltag aussieht und welche Benefits der angebotene Job mit sich bringt. JĂŒngere legen keinen Wert auf zu viel Input! Die Videos mĂŒssen mit informativer Knappheit ĂŒberzeugen. Die Aufmerksamkeitsspanne auf TikTok liegt bei wenigen Sekunden, bevor das nĂ€chste TikTok angeschaut wird. Eingesetzter TikTok Content sollten auf die Needs der Community zugeschnitten werden, damit sie diese bereits in den ersten Sekunden “catchen”.

Employer Branding mit TikTok:
Hohe Reichweitenchancen

TikTok hat seinen “Geschwistern”, also den anderen Netzwerken wie Facebook, Instagram oder LinkedIn, den großen Vorteil voraus, organisch (also unbezahlte) hohe Reichweiten zu erzielen. Ansprechende TikToks, die die Community mit ĂŒberraschenden Inhalten ĂŒberzeugen und somit mit Likes / Kommentaren belohnt werden, können durch den TikTok Algorithmus sehr hohe Reichweiten erzielen: Geht das TikTok viral „steil“, sind organische Reichweiten mit Millionen von Views möglich!

Auch TikTok bietet die Möglichkeit, zielgerichtete Ads zu schalten, die beispielsweise auf die unternehmenseigeneKarriereseite zu verlinken. Die Möglichkeiten der Feinjustierung der Ads sind Ă€hnlich wie auf den bekannten Netzwerken. Mit dem einzigen Unterschied, dass die Ads auf TikTok (noch) gĂŒnstiger sind! Durch das schnelle Wachstum, welches TikTok nach wie vor erfĂ€hrt, bleibt abzuwarten, wie lange das so bleibt. Je eher man also startet, desto besser!

Employer Branding fĂŒr Ihren Erfolg

Wir bieten fĂŒr Ihr Employer Branding die gesamte Wertschöpfungskette: Von der Entwicklung der passenden Strategie und der Auswahl der geeigneten KanĂ€le ĂŒber die Produktion von attraktivem Content (Fotos und Videos) bis hin zur Betreuung Ihrer Social Media Plattformen oder der Schaltung Ihrer Social Recruiting Performance Kampagne. Und auch eine performance-starke Landingpage gehört zu unserem Angebot fĂŒr Sie.

Nicht zu vergessen Google Ads und Google for Jobs. Und natĂŒrlich YouTube und Twitter, die oft nicht zu den Sozialen Netzwerken gezĂ€hlt werden, aber nach unseren Erfahrungen hervorragend fĂŒr die Suche nach neuen Mitarbeitern geeignet sind.

Ob Social Recruiting, Google oder YouTube – lassen Sie uns doch einfach mal drĂŒber reden: socialmedia@alexanderplatz-hh.de.